Verhaltenstherapie - tierisch gluecklich

Verhaltenstherapie

Wie beim Menschen, haben viele Erkrankungen unserer Haustiere seelische Ursachen.

Sie empfinden wie wir Angst, Trauer, Wut, Eifersucht uvm.

Wenn diese nicht verarbeitet werden, kann es zu körperlichen Symptomen kommen, aus denen

langfristig chronische Erkrankungen (z.B. Magen, Darm, Haut usw.) werden können.

Hier ist eine Parallelbehandlung zur naturheilkundlichen o. schulmedizinischen Behandlung nötig.

Auch können Verhaltensstörungen der Haustiere im engen Zusammenleben mit Menschen zu

Problemen führen (z.B. Angstbeißen, Unsauberkeit, Hyperaktivität, Geräuschempfindlichkeit).

Mit natürlichen Methoden und fachkundiger Anleitung kann dies abgestellt werden.

Zuvor ist zu klären, ob nicht hierbei zuchtbedingte Charakterschäden oder artspezifische

Verhaltensweisen vorliegen. Auch die artgerechte Haltung spielt eine große Rolle.